AK Freizeit, Kultur und Bildung

Unser Pilotprojekt: Führung im Museum für Industriekultur gemeinsam mit dem KPZ

Gleich unser Pilotprojekt erweist sich als sehr spannend. Gemeinsam mit dem KPZ (Kulturpädagogisches Zentrum der Museen in Nürnberg) entwickeln wir  eine inklusive Führung, die ab 2017 im Programm des Museums angeboten wird. 

Schritt 1: Erwartungsklärung

Wann ist ein Besuch im Museum eigentlich gelungen? Und was macht uns gar keinen Spaß. Im Diskussionsforum haben wir eine Liste erarbeitet der Gos und No-Gos in Museen. 

 

Schritt 2: Befragung zur Homepage

Zudem haben wir im Vorfeld im Rahmen einer Online-Befragung erarbeitet, welche Informationen die Homepage des Museums für Menschen mit Behinderung bieten muss. 

 

Schritt 3: Begehung im Museum

Begehungen im Bestand sind anders als bei Neubauten. Hier muss man nach Kompromissen suchen zwischen dem was die DIN-Norm empfiehlt und dem was letztlich machbar ist. Für uns war insbesondere wichtig: Kommen Besucher gut ins Museum rein? Gibt es Gefahren beim geplanten Weg der Führung durchs Museum? Welche Exponate lassen sich erfühlen? Wo gibt es Platz für Ruhepausen? Kann der Aufzug sprechen?

 

Schritt 4: Auswertung Museum

Gemeinsam haben wir die Ergebnisse aus der Überprüfung der Homepage und des Museums ausgewertet und zusammengefasst. Diese fließen in die weitere Planung der Führung durch das KPZ ein. 

 

Schritt 5: Probeführung

Für Ende November ist der nächste große Schritt geplant. Wir bekommen eine exklusive Probeführung und überlegen dann gemeinsam, was schon gut ist und was verbessert werden kann, bevor die Führung ab nächstem Jahr gebucht werden kann.